BILDER UND BERICHTE TRACHTENGRUPPEN

90 Jahre TG Bern Stadt

Montag, 2. August 2021 in Wabern


Ein ganz persönlicher Eindruck eines Mitgliedes

 

Die Netteren reagierten erstaunt auf meine Bekanntgabe mit 50 einer Trachtengruppe beigetreten zu sein. Die Kritischen hinterfragten mich plötzlich generell und vermuteten gar eine 180° Drehung meiner politischen Gesinnung. Ich hingegen erfüllte mir lediglich den lange gehegten Wunsch eine Gotthelftracht zu besitzen und zu tragen. Mit gewissen Anfängerinnenschwierigkeiten rutschte ich in eine familiäre Struktur, die bunt und bereichernd erscheint. Ich lernte quasi das Urwesen der Vereinskultur kennen und staune noch heute über das grosse Engagement der meist gleichen, die Fürsorge für einander, die vergessen geglaubte Solidarität.

 

An unserem kleinen aber feinen geselligen Zusammensein am 2. August in Wabern genossen wir die fröhliche Musik der Kapelle Klaus Schlatter, goutierten kulinarische Köstlichkeiten und lauschten interessanten und lustigen Geschichten vergangener Erlebnisse. Letztere reichten von abenteuerlichen Auslandreisen nach dem Krieg über Papstaudienzen bis zum geselligen Zusammensein mit dem Bundesrat.

Ich als Anfängerin staune über die Vielfalt und Präsenz, die diesen "Verein" ausmacht und verstehe immer weniger, dass auch unsere Mitgliederzahlen schrumpfen und es an Nachwuchs mangelt. Nichts desto Trotz bin ich aber mittlerweile überzeugt, dass sie wichtig sind - besonders jetzt - diese nostalgischen Pfeiler unserer Gesellschaft, die so viel moderner, lebendiger und wichtiger sind als ihr verstaubtes Image glauben lässt. Kürzlich las ich in einem Artikel über eine ETH-Doktorarbeit, Nostalgie führe nicht zwingend zu einer sehr konservativen Haltung, sondern könne auch den Blick schärfen welche Aspekte der Gegenwart wir in Zukunft vielleicht nostalgisch vermissen werden. Nun hoffe ich und helfe gerne mit, dass unsere Trachtengruppe Bern Stadt eines Tages den 100sten Geburtstag feiern kann!

 

Text und Fotos: Mitglieder der TG Stadt Bern