BILDER UND BERICHTE BTV

Corona-Krise bei den Trachtenschneider/-innen

Füreinander da sein – zusammenhalten – vorausdenken!


  Aufgrund der Corona-Krise
mussten zahlreiche Geschäfte
Restaurants, Bars und Dienst-
leister ihren Betrieb einstellen.
Auch die Trachtenateliers waren
davon betroffen. Zwar hatten wir
kein Berufsverbot, doch wie stellt
man denn ohne Kundenkontakt
Trachten auf Mass her?
Das ist die offensichtlichste Frage
die wir Trachtenschneider/-innen
uns stellen mussten
    

 

 

Was uns aber nun viel härter trifft als der Lockdown, ist weit weniger offensichtlich – und dennoch einfach zu erklären. Wenn keine Feste gefeiert werden, werden keine neuen Trachten gebraucht, nichts muss repariert werden und auch Anpassungen an vorhandenen Trachten bleiben aus. In einem Brief wurden alle Trachtenschneider/-innen mit einem gut gemeinten Rat aufgefordert, doch bitte bei ihrer Materialbestellung Fachgeschäfte zu unterstützen, damit uns die Schweizer Lieferanten auch in Zukunft erhalten bleiben. Doch auch uns sind die Hände und vor allem die finanziellen Mittel gebunden, um Materialien auf Vorrat einzukaufen, ohne Aussicht diese heuer verkaufen zu können.
 

Oberflächlich gesehen ist vieles im Alltag «fast wieder normal». Doch wenn man genauer hinschaut, hat mancherorts die Krise gerade erst begonnen. Mittlerweile werden bereits für 2021 zahlreiche Anlässe abgesagt; für uns gibt es somit noch keinen Silberstreifen am Horizont. Wir brauchen jetzt eure Unterstützung, um die Krise zu überstehen.
 

Viele kaufen erst dann etwas, wenn der Anlass direkt vor der Tür steht. Doch vielleicht lagert bei euch zuhause noch die Tracht vom Grosi, die man doch schon lange auf Vordermann bringen sollte. Oder wäre es an der Zeit, mal das Hemd, die Spitzenhosen oder den Unterrock zu ersetzen? Auch kleinere Arbeiten, wie zum Beispiel das Samtband erneuern, ein neues Trachtentäschli oder ein anderes Frivolité am Göller. Im Schrank des Herren hängt vielleicht noch ein Stück, welches schon länger etwas weiter oder vielleicht sogar etwas enger sein dürfte – das ist alles Arbeit und unterstützt uns Trachtenschneider/-innen die Krise zu meistern.
 

Mit diesem Schreiben bitten wir alle Trachtenleute, sich zu besinnen und zu helfen, all die Mikrofirmen am Leben zu erhalten. Füreinander da sein, zusammenhalten, vorausdenken - hilf auch DU mit!
 

Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung!
Bernischer Trachtenschneider/-innen Verband

 

Text: Barbara Moor und Romina Müller

Fotos: Romina Müller