BILDER UND BERICHTE BTV

Bott 2018 in Neuenegg

Sonntag, 15. April 2018


 

Die Oberaargauer Tracht lebt wieder auf – Bott 2018

 

Frühlingserwachen, Sonnenschein, Vogelgezwitscher – das alljährliche Bott stand vor der Türe.

Gegen 400 Trachtenleute und Gäste aus dem ganzen Kanton Bern reisten nach Neuenegg in die Sporthalle. Mit einem feinen Stück Züpfe und einem Kaffee wurden alle herzlich willkommen geheissen. Überall hörte man ein „Hallo, wie geht es Dir? Schön, dass Du auch da bist!“

Markus Mülhauser, OK-Präsident, freute sich über die zahlreichen Anwesenden und begrüsste sie im Namen der Mitwirkenden Trachtengruppen Neuenegg, Thörishaus, Gasel, und Mittelhäusern.

Den diesjährigen Gottesdienst gestaltete Maja Petrus, Pfarrerin in Neuenegg. Mit den Worten aus dem Psalm 18, Vers 30: „Mit meinem Gott spring ich über Mauern“, hatte sie die volle Aufmerksamkeit der Anwesenden. Auch wir Trachtenleute können mit Schwung über Mauern in die Zukunft springen.

Gemeinsam etwas erleben, gemeinsam etwas machen. Gemeinsam eine gute Zukunft bauen, indem wir überzeugt sind von dem, was wir machen! Alle waren von den Worten und Aussagen von Maja Petrus sehr beeindruckt. Zum ersten Mal wurde nach dem Gottesdienst applaudiert.

Umrahmt wurde die Andacht durch den Chor „2Generation“ von Flamatt unter der Leitung von Janik Aebischer. Berührend war das Lied „Chante en mon coeur pays aimé“. Beim letzten Song, „Mr. Postmann“ wurde sogar  heftig mitgeklatscht.

René Wanner, Gemeindepräsident von Neuenegg, stellte kurzweilig das schöne Sense- Naherholungsgebiet mit dem Auwald und dem Forst vor. Nicht fehlen durfte die Erwähnung der Schlacht bei Laupen/Neuenegg mit seinem Denkmal.

Applaus erhielt er durch die Mitteilung, dass die Gemeinde Neuenegg den Kaffee offeriert.

 

Mit dem Lied „Du fragsch was i möcht singe“, unter der Leitung von Kathrin Leiva-Handschin wurde das Bott offiziell eröffnet. Obfrau Vreni Kämpfer, TG Utzenstorf, freute sich, dass sie so viele Trachtenleute und Gäste willkommen heissen durfte. Von den 116 Trachtengruppen waren deren 95 anwesend. Total zählt die BTV 3002 Mitglieder. Leider machte auch der Mitgliederschwund auch vor den Gruppen nicht halt. Im vergangenen Vereinsjahr wurden drei Gruppen aufgelöst oder sie schlossen sich mit anderen Trachtengruppen zusammen.

Kathrin Schweizer, Finanzen, stellte zum ersten Mal nach ihrer Wahl die Jahresrechnung vor. Erfreulich war, dass die Rechnung besser abschloss als budgetiert. Auch das Budget und die gleichbleibenden Mitgliederbeiträge wurden ohne Gegenstimmen genehmigt.

Annemarie Rentsch, Präsidentin MWK, Mitgliederwebekommission liess sich im 2017 für ein Jahr wählen. Es freut uns, dass sie sich entschieden hat, auch weiterhin die Kommission MWK zu leiten. Mit Applaus wurde sie bestätigt.

Während 26 Jahren hat unser Ehrenmitglied, Vreni Agostini, TG Kandersteg, die Sing- und Tanzwoche in Kandersteg organisiert. Sechs Jahre lang war sie für das Handarbeiten an den Appenberg Kreativtagen zuständig. Als Dank erhielte sie unter grossem Applaus einen Korb mit vielen feinen Überraschungen.

 

Am 17. November 2017 mussten wir von Hansruedi Schenk, Ehrenmitglied von Langnau Abschied nehmen und am 6. April 2018 von Hans Mast, Ehrenmitglied von Bolligen. Im Gedenken an die Verstorbenen spielte die „Ländlerkapelle Ulmizberg“ die „Melodypolka“.

 

Die Statthalterin, Christine Stucki, stellte das vielseitige Tätigkeitsprogramm mit seinen Höhepunkten vor. Als nächstes steht der erste Bärner Früehligsball in der Markthalle Burgdorf bevor. Im September findet die zweite Präsidentenzusammenkunft der BTV statt und im Oktober anlässlich der Brauch-tumswoche Fiesch ein Berner Abend. Und der Höhepunkt wird sicher das Kantonal Bernische Trachtenfest am 29./30 Juni 2019 in Langnau sein. Danielle Zaugg und Christine Stucki vom Organisationskomitee informierten über den Stand des Festes.

 

Franziska Reber-Stettler, Geschäftsleitung STV, machte einen kurzen Rück- und Ausblick und stellte das Kursprogramm der STV vor.

Marianne Gnägi-Balmer, Präsidentin TBK, Trachtenberatung, stellte mit spannenden Worten die verschiedenen Stationen der wiederbelebten Oberaargauer Tracht vor. Am Tag der Tracht im 2017 wurde sie der Öffentlichkeit präsentiert. S. Bericht BTA 173. Mit Applaus wurde die Tracht genehmigt.

Mit dem Lied „I wünsch Dir e Rose“ und den Abschlussworten unserer Obfrau wurde das diesjährige Bott geschlossen.

 

Eine Erneuerung gab es auch bei der Verpflegung. „Self-Service“ war angesagt. Gut organisiert holte sich jedes seinen Teller mit Salat, feinem Curry-Reis und als Dessert eine riesige Crèmeschnitte selber. Gut gesättigt starteten wir am Nachmittag mit der Polonaise, den Volkstänzen und dem Singen.

Das nächste Bott findet am 29. Juni 2019 in Langnau statt.

 

Text und Fotos: Marlis Mosimann